Praxis und Alltag

Apps & Mobilität

 

Quellen und Standards

Wo kommen die ganzen Daten eigentlich her?

Okay, du möchtest eine Anwendung entwickeln, eine App. Bevor du loslegen kannst, solltest du dir darüber einige Gedanken machen, zum Beispiel, wo du die Daten herbekommst, die deine App braucht. Die gute Nachricht ist aber auch, dass es für Apps Standards gibt, sodass du nicht jedes Rad neu erfinden musst.

Gehen wir einmal davon aus, dass deine geplante App Geoinformationen im weitesten Sinne verwenden soll. Dann ergeben sich mit Open Data und den eGovernment Bewegungen ständig neue Datenquellen. Gerade Start Ups erhalten dadurch eine Chance, neue Produkte anzubieten. Aber wie und wo Open Data tatsächlich verfügbar ist, kommt auf die jeweilige Region und auch die Inhalte an.

Flächendeckend gibt es vor allem Open Geo Data in Deutschland derzeit in Thüringen, Rheinland-Pfalz, NRW sowie in Hamburg und Berlin. Dafür verraten dir auch Kommunen verschiedenste Dinge: die Position von Bäumen in Frankfurt, von Defibrillatoren in Moers, der Lärmpegel in Bonn oder die Stadt- und Wohnbezirke in Köln. Eine erste Anlaufstelle könnte das Datenportal GovData sein, das Verwaltungsdaten aus Deutschland transparent, offen und frei zur Verfügung stellt.

So, nun sind die Daten da. Und was jetzt?

Jenseits der reinen Daten gibt es auch für Quellcodes Open Source Quellen. Dort kannst du dich auch mit anderen Programmierern und Entwicklern austauschen. Dabei kommen dann die sogenannten Standards in Spiel: Die sind nämlich wichtig, wenn Daten ausgetauscht oder verschiedene Systeme miteinander kommunizieren sollen. Beispielsweise sorgen sogenannte Servicestandards für die Datenübertragung zwischen Netzen und ermöglichen es dir, unabhängig von deinem Gerät und deinem Standort auf Daten zuzugreifen.

Wenn du eine App programmieren willst, die Geoinformationen verwendet, gibt es gerade dafür auch zahlreiche Standards. Zum Beispiel sorgen die OGC Web Map Services für die Freigabe von Karten im Internet. Die Keyhole Makeup Language KML ist ein Format zum Speichern von Daten, und auch GeoJSON lässt dich geografische Daten und deren Geometrien speichern und präsentieren. Und schließlich sind „Application Providing Interfaces“, kurzs APIs, programmierbare Schnittstellen. Sie bieten standardisierte Möglichkeiten zum Datenaustausch für die Übertragung von Karten, geografischen Informationen, Funktionen und Analysen zwischen Web-Clients und den Servern.

Technik & Industrie

Wie packt man es, bei einem Tunnelprojekt nicht aneinander vorbei zu bohren? Oder: Warum steht das eigene Regal immer schief, ein 300 Meter hohes Bauwerk aber kerzengerade? Weil überall Geodäten im Spiel waren.

Klima & Umwelt

Was passiert wo, wenn es weiter wärmer wird? Was, wenn sich eine Kontinentalplatte weiter auf eine andere schiebt? Wie ändern sich unsere Lebensbedingungen, wenn wir so weiter machen - oder etwas ändern? Geodäten geben messbare Antworten.

Grund & Boden

Jeder hat schon Geodäten gesehen. Autofahrer bremsen, weil sie an (auffällige!) Radarkontrollen glauben. Kinder bleiben stehen und wollen von ihren Müttern auch eine grellbunte Sicherheitsweste haben. Aber was machen wir da überhaupt?

Apps & Mobilität

Früher meinte der Fahrlehrer nur "Bei der nächsten Gelegenheit rechts ab.". Das genügt heute keinem mehr. Sackgassen, neue Kreisel, Abfahrten, Gebäude - ein modernes Navi weiß einfach alles. Aber nur durch die Geodäten...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok