German
English
 
 
 

Grund & Boden

 

Stadtentwicklung

Die Stadt von morgen wird heute gebaut

Eine Stadt will geplant sein – zumindest, soweit es geht. Das „Weniger, Älter, Bunter“ des demografischen Wandels verändert auch das, was wir alle von unseren Städten brauchen. Im Gegensatz zu ländlichen Regionen verzeichnen Städte oft einen Bevölkerungszuwachs. Sie muss sich aber nicht nur an mehr Menschen anpassen, sondern auch dem Klimawandel und der Tatsache, dass Ressourcen endlich sind. Als Geodät kannst du dazu beitragen, dass künftige Stadtbewohner gut und gerne zusammenleben.

Weltweit wachsen die allermeisten Metropolen. Damit sie auch in Zukunft pulsieren können, ist ein wenig Planung notwendig.

Seitdem vor einigen tausend Jahren aus Nomaden sesshafte Bauern, Handwerker und Händler wurden, leben Menschen in Dörfern und Städten. Was die meiste Zeit seitdem eher irgendwie gewachsen ist, bedarf heutzutage einiger wohlüberlegten Planung. Schließlich soll das Zusammenleben nicht im Chaos enden. Und kein Wunder, hatten doch jene Bauern, Handwerker und Händler mit dem demografischen Wandel nichts am Hut. Wir dagegen umso mehr. Denn während viele Gemeinden und Dörfer schrumpfen, ist bei Städten und ihren Einzugsbereichen eher das Gegenteil der Fall. Sie wachsen – vor allem Städte wie Dresden, Leipzig, Berlin, Stuttgart oder München.

Mit diesem Mehr an Menschen muss geplant werden. Die Städte müssen sich weiter entwickeln. Schließlich will keiner, dass die Wohnungen irgendwann alle oder schlichtweg unbezahlbar sind, dass der öffentliche Nahverkehr kollabiert, man nie wieder einen Parkplatz findet, das Wasser knapp wird und die Mülltonnen überquellen. Und wenn man schon einmal dabei ist, kann man sich auch gleich mal darüber Gedanken machen, wie sich die weiterentwickelte Stadt den Anforderungen durch den Klimawandel anpassen kann. Einfach drei Kohlekraftwerke mehr bauen oder bei Wärmedämmung der Gebäude sparen, gilt also nicht.

Unser Lebensstil ist inzwischen vom digitalen Wandel geprägt. Das heißt nichts anderes, als dass ein Alltag ohne Internet kaum vorstellbar scheint. Die Infrastruktur von Städten hingegen ist oft noch eine erstaunlich analoge Angelegenheit. Damit das nicht so bleibt, sollen in Zukunft aus Städten Smart Cities werden. Dafür muss eine Stadt ein bisschen umgebaut werden – in der realen wie auch in der virtuellen Welt. Denn in einer Smart City werden städtische Systeme intelligent und digital gesteuert: Es geht um die Müllabfuhr und um die Straßenbeleuchtung, es geht um eine maßgeschneiderte Energieversorgung einzelner Gebäude und darum, dass es genügend Ladestationen für Elektroautos gibt. Und es geht um intelligente Verkehrskonzepte im allgemeinen, die die Ansprüche aller Verkehrsteilnehmer berücksichtigen – denn die Mobilität der Menschen nimmt weiter zu.

Aber eine solche Stadtentwicklung hat vor allem auch mit Platz zu tun. Die Frage lautet unter anderem, wie man den vorhandenen Platz am besten nutzt. Deshalb wird die kommunale Bodenpolitik immer wichtiger. Diese Politik will erreichen, dass Flächen effizienter genutzt werden – denke nur an Brachflächen, Baulücken oder leer stehende Gebäude. Sie will es auch schaffen, die Bevölkerung mit bezahlbarem Wohnraum zu versorgen. Und, ach ja, der Klimawandel. Energiepolitische Ziele gibt es also auch noch, weswegen früher oder später die gesamte Energieversorgung auf erneuerbare Energien umgestellt werden soll.

Geodäten helfen, diese städtebauliche Planung tatsächlich umzusetzen, das Ganze also vom Plan in die Wirklichkeit zu holen. Du lieferst präzise Daten und Fakten, beispielsweise bei Liegenschaftsvermessungen oder Werteermittlungen. Du findest heraus, wie viel ein Grundstück oder eine Immobilie wert sind, wo sie genau anfangen und wo sie aufhören. Du kannst Freiflächen ermitteln, zur Energieeffizienz beitragen. Letztendlich kannst du selbst herausfinden, wie eine Stadt funktioniert. Gestalte die Stadt, in der Du zukünftig leben möchtest, selbst mit.

Ein riesiges Stadtentwicklungsprojekt ist beispielsweise die Hamburger HafenCity – hier ganz handlich im Modell gezeigt.

Technik & Industrie

Wie packt man es, bei einem Tunnelprojekt nicht aneinander vorbei zu bohren? Oder: Warum steht das eigene Regal immer schief, ein 300 Meter hohes Bauwerk aber kerzengerade? Weil überall Geodäten im Spiel waren.

 
Klima & Umwelt

Was passiert wo, wenn es weiter wärmer wird? Was, wenn sich eine Kontinentalplatte weiter auf eine andere schiebt? Wie ändern sich unsere Lebensbedingungen, wenn wir so weiter machen - oder etwas ändern? Geodäten geben messbare Antworten.

 
Grund & Boden

Jeder hat schon Geodäten gesehen. Autofahrer bremsen, weil sie an (auffällige!) Radarkontrollen glauben. Kinder bleiben stehen und wollen von ihren Müttern auch eine grellbunte Sicherheitsweste haben. Aber was machen wir da überhaupt?

 
Navigation & Mobilität

Früher meinte der Fahrlehrer nur "Bei der nächsten Gelegenheit rechts ab.". Das genügt heute keinem mehr. Sackgassen, neue Kreisel, Abfahrten, Gebäude - ein modernes Navi weiß einfach alles. Aber nur durch die Geodäten...